Building Information Modeling

Sie fragen sich, ob ihr Projekt in der BIM Methode umgesetzt werden soll, welche Voraussetzungen vorliegen müssen und welche Schritte notwendig sind? Sie suchen fundierte Beratung oder Begleitung durch einen BIM Manager? Sie möchten ein BIM Pilotprojekt durchführen? Dann sind wir der richtige Partner für Sie!

An der Schnittstelle von klassischer Projektsteuerung zur Planungs- und Bauablauf der Zukunft liegt unser Aufgabenfeld. Wir beraten Sie beim Start ihres Projektes zu Möglichkeiten und Auswirkungen verschiedener BIM-Anwendungsfälle. Dies umfasst neben der grundsätzlichen Festlegung der BIM-Tiefe, der Level of Information (LoI) und Level of Detail (LoD) die Wahl der Arbeitsmittel wie Datenraum, Anwendungen oder Formate.

Wir bieten Ihnen folgende Leistungen:

  • Durchgehende Beratung bei Implementierung und Umsetzung der BIM-Methode
  • Erstellen von BIM-Strategieplänen bzw. Auftraggeber-Informations-Anforderungen (AIA) für den AG
  • Entwicklung von Pflichtenheften bzw. BIM-Projektabwicklungsplänen (BAP) für die BIM-basierte Zusammenarbeit der Projektbeteiligten
  • Virtuelle Bauwerksbegehung für 3D-Bemusterungen
  • Kollisions- und Regelprüfung von Bauwerksteilmodellen
  • Optimierung des Bauprozesses durch 4D-Bauablaufsimulationen
  • Mengen- und Kostenermittlungen aus dem Bauwerksmodell
  • Erstellung von BIM-Konformen Bauausführungsverträgen
  • Modellbezogene Aufmaßerstellung, Mängelüberwachung und Abrechnung
  • Mitwirkung bei der Überleitung des Bauwerksmodells zur Bauwerksnutzung

Status Quo 2D-Planung

Noch nicht jeder Planungsbeteiligte ist in der Lage, in 3D zu planen. Manche Genehmigungsbehörde will auf die gewohnte Planprüfung und -genehmigung in 2D Darstellung nicht verzichten.

Wir koordinieren die 3D-Planung immer so, dass aus dem 3D-Modell die gewohnten 2D-Pläne automatisch generiert werden können. So werden konventionell arbeitende Planungsbüros im Planungsprozess nicht ausgeschlossen und können sich in ihrem eigenen Tempo der 3D-Methode annähern.

Vorbereitung 3D-Planung

Zu Beginn des Planungsprozesses sind eine Vielzahl von Entscheidungen und Festlegungen zu treffen, die über den Erfolg des Projektes entscheiden. Durch die neue BIM-Methode ist die Menge an Entscheidungen noch größer und einschneidender geworden.

Kostensicherheit Zeitersparnis Entscheidungsgrundlage Simulation Kommunikation zielführende Kollaboration minimierte Risiken besseres Verständnis der Planung

Wir beraten Sie im Rahmen der Projektvorbereitung, welche BIM-Anwendungsfälle für Ihr konkretes Projekt sinnvoll sind. Daraus entsteht ein BIM-Strategieplan, der den BIM-Planungsprozess, die beteiligten Werkzeuge und die daraus resultierenden BIM-Daten anschaulich beschreibt. Der Strategieplan knüpft an die klassischen HOAI-Leistungsphasen an, um sowohl Detaillierungsgrad zu beschreiben, als auch an die dort definierten Leistungsbilder anzuknüpfen.

Die so definierten Anforderungen finden Eingang in den Auswahlprozess der Planungsbeteiligten und die mit ihnen zu schließenden Verträge. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass die Ergebnisse der werkvertraglichen Planungsleistungen mit den Inhalten des BIM-Strategieplanes übereinstimmen und diese sich auch in einer HOAI-konformen Vergütung widerspiegeln.

Der BIM-Planungsprozess

Die Steuerung des BIM-Planungsprozesses muss gewährleisten, dass alle Planungsbeteiligten jeweils ihre 3D-Teilmodelle unabhängig voneinander bearbeiten, diese jedoch zu jedem Zeitpunkt zu einem Gesamtmodell zusammenführen können. Hierzu sind Rollen und Regeln zu definieren, Prozessketten aufzustellen und Hierarchien einzuführen. Alle Werkzeuge sind für den Anwendungsfall angepasst zu konfigurieren

Voraussetzung für einen effizienten BIM-Planungsprozess ist, dass die zuvor von uns in einem Pflichtenheft zusammengefasste Struktur und Bearbeitungsregeln zu 100 % von jedem Beteiligten angewendet werden. Dafür wird einer der Planungsbeteiligten mit der Aufgabe des BIM-Koordinators betraut. Zu seinen werkvertraglichen Pflichten gehört es, ein konflikt- und fehlerfreies Modell aus allen Modellen zusammenzuführen.

Das 3D-Modell und das Projektkommunikationssystem sind zentrale Bestandteile jeder Koordinationsbesprechung, in der die Planungsergebnisse besprochen und Aufgaben zur Überarbeitung, Korrektur oder Fortschreibung des 3D-Modells vereinbart werden. Die Aufgaben werden über sog. BCFs mit dem Modell verknüpft und über das Projektkommunikationssystem den jeweiligen Personen, die sie zu erfüllen haben, zugeordnet. Diese aufgabenbezogene Projektsteuerung verzichtet auf lange Protokolle, sondern konzentriert sich auf das Wesentliche: eine qualitativ hochwertige und mit den Terminzielen übereinstimmende Planung.

4D-Bauablaufsimulation

Ein Mehrwert von BIM-Projekten ist die Möglichkeit, den Bauablauf detailgenau zu simulieren und verschiedene Szenarien durchspielen zu können.

 

Noch bevor sich auf der Baustelle die erste Baggerschaufel bewegt, zeigen wir Ihnen bereits, wie Ihr Projekt gebaut wird. Durch die Verknüpfung der Terminplanung mit dem 3D-Modell wird die Terminplanung veranschaulicht und ein Arbeitsinstrument für jede Baubesprechung geschaffen. Für jeden Projektbeteiligten wird der Herstellungsprozess veranschaulicht und es können bereits frühzeitig Engpässe bei der Baulogistik identifiziert werden. Durch die Fortschreibung der Terminplanung ändert sich auch gleichzeitig die Bauablaufsimulation – Änderungen im Ablauf sowie Varianten im Bauprozess können somit anschaulich dargestellt werden und bieten Grundlagen für belastbare und kurzfristig notwendige Entscheidungen.

 

5D-Kosten

Die Struktur des 3D-Modells und die daraus resultierenden Mengen bilden die Grundlage für die Kostenberechnung und LV-Erstellung.

Dabei wird gewährleistet, dass nach Möglichkeit über eine automatische Verknüpfung von Bauteilen aus dem 3D-Modell mit Kosten- und LV-Positionen „auf Knopfdruck“ eine Kostenberechnung und ein Roh-LV generiert werden können. Die von Ihnen freigegebene Kostenberechnung bildet die Grundlage für das Kostencontrolling. Die örtliche Bauüberwachung wird dahingehend gesteuert, dass die täglichen Baustellenbegehungen, u. a. dem Zweck dienen, den Herstellungsgrad der bis dahin gebauten Bauteile zu dokumentieren und über Tablet dem 3D-Modell zuzuweisen. Auf diese Weise wird automatisch ein Vergleich zwischen Soll- und Ist-Leistungsstand generiert.